qu-p80-001.jpg

Bald Freddie-Mercury-Straße in München?

Stadt will Queen-Sänger ehren
Dienstag, 15. September 2020

Rocklegende und Queen-Sänger Freddie Mercury hat in den achziger Jahren eine Zeit lang in München gewohnt und dort zusammen mit dem Rest der Band sogar einen Teil ihrer Alben aufgenommen. Nun will die Stadt im Rahmen von Neubauten und Umstrukturierungen eines Viertels, dem Künstler eine Straße widmen. 

Stadtrat entscheidet diese Woche

29 Jahre nach dem Tod von Mercury soll im Kreativquartier eine bisher namenlose Straße nach ihm benannt werden. Dort wäre er in bester, künstlerischer Gesellschaft. Der Romy-Schneider-Platz und eine Ruth-Leuwerik-Straße werden sich in seiner Nähe befinden. Der Stadtrat soll noch diese Woche über die Namensvorschläge der Verwaltung entscheiden. 

Lob für Offenheit gegenüber Aids-Erkrankung

Die ehemalige Wohnung der Rockstars in der Altstadt Münchens wurde erst vor kurzem für angeblich zwei Millionen Euro verkauft. „Es war ja unser Wunsch, dass Freddie Mercury in München mehr gewürdigt wird“, erklärte Rosa-Liste-Stadtrat Thomas Niederbühl in einem offiziellen Statement und lobte unter anderem Mercurys Offenheit bezüglich seiner Aids-Erkrankung, die dazu beigetragen habe, „dass diese Krankheit heute ernst genommen“ wird.

Anzeige: