Crash auf der A9

4 Verletzte und Monster-Stau
Freitag, 31. Juli 2020

Die Feuerwehren wurden gegen 10:30 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle auf der BAB 9 an der Möster Brücke Richtung Berlin wurden zwei teils schwerbeschädigte Fahrzeuge vorgefunden.

Der Unfall ereignete sich durch einen vermutlichen Reifenplatzer eines PKW, der mit vier Insassen besetzt war. Dieser ist auf der rechten Fahrspur außer Kontrolle geraten, wobei er die Leitplanke touchierte und nach mehreren Drehungen auf der mittleren Spur zum Stehen kam. Dabei kam es unter den vier Erwachsenen Personen zu verschiedenen Verletzungsmustern, während die Beifahrerin schwere Verletzungen erlitt. Diese wurde, nach der Rettung durch die Feuerwehr, mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Halle geflogen. Der schwarze BMW wurde durch den rapiden Spurwechsel des roten PKW von der Fahrbahn gedrückt und hat ebenfalls die Leitplanke touchiert. Die zwei Insassen, eine Mutter und ihr Kind, wurden mit leichten Verletzungen in das städtische Klinikum Dessau verbracht, sowie ebenfalls die drei Insassen des roten Fahrzeuges. Hierbei hatte das Kind leichte Verletzungen, indes die Mutter verletzungsfrei blieb. Der Sachschaden wird durch die Feuerwehr auf ca. 50.000 € geschätzt.

An der Einsatzstelle waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Süd mit insgesamt 22 Einsatzkräften und 7 Einsatzfahrzeugen beteiligt. Die Rettungstätigkeiten konnten 13:00 Uhr beendet werden. Zuvor war es zu Verzögerungen von bis zu 2 Stunden gekommen.