IMG_2911.JPG

Freiwillige Feuerwehr Stößen

Freiwillige Feuerwehr Stößen

Jede Sekunde zählt

Die radio SAW Woche des Ehrenamts

Sportclub, Freiwillige Feuerwehr, Hilfe für Senioren - Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen würden wir oft ganz schön alt aussehen. Am Samstag, 05. Dezember,  ist der internationale Tag des Ehrenamtes. Seit 1986 findet er statt. Er soll dafür sorgen, dass die zahlreichen ehrenamtlich aktiven Menschen Anerkennung bekommen - denn sie machen das, was sie tun, in ihrer Freizeit und ohne dafür bezahlt zu werden. Und natürlich soll das Sprechen über die vielen Engagements auch fördern, dass noch mehr Menschen selbst tätig werden. Auch radio SAW sagt DANKE und widmet verschiedenen Projekten und Machern eine ganze Woche mit zahlreichen Beiträgen aus dem ganzen SAW-Land.

Hier geht unser Dank nach Stößen an Marko Slamka

Wenn der Piepser piept und die Sirene heult, dann lassen Ortswehrleiter Marko Slamka und seine Kameraden alles stehen und liegen. Rund um die Uhr halten sich die 90 Kameraden freiwillig für den Ernstfall bereit. Egal ob früh oder spät, Sommer oder Winter, Hitze oder Kälte. Gerufen werden sie, wenn es brennt oder zu Unfällen auf der benachbarten Autobahn 9 kommt.

Neben traurigen Einsätzen gibt es auch schöne Erlebnisse. "Wenn man erfährt, dass es Personen nach Verkehrsunfällen wieder besser geht, sie gesund sind, heil sind. Noch schöner ist es, wenn sich solche Personen auch mal bei den Kameraden bedanken"

In seinen 23 Jahren bei der Feuerwehr hat das Slamka zweimal erlebt. "Persönlich kamen sie und haben ein Präsent überreicht und dann einen Nachmittag mit uns Kameraden verbracht, wo man auch mal über die Situation/den Unfall spricht." Er würde sich aber gern öfter über solche Begegnungen freuen.

Der Nachwuchs ist in Stößen bereits gesichert. Aktuell zählt die Kinder- und Jugendfeuerwehr 32 Mitglieder. Darüber ist Slamka froh und glücklich, denn irgendwann werden er und sein Team in Feuerwehrrente gehen. Dann rücken die Kleinen nach. Allerdings ist Platzmangel ein Problem. Deshalb hoffen die Kameraden in Stößen auf einen Anbau für ihre Kinder- und Jugendfeuerwehr.