Ist Netflix das neue Hollywood?

Dienstag, 10. Dezember 2019

Gleich zwei Netflix-Produktionen sind mit den meisten Nominierungen für die Golden Globes im Spiel: das Beziehungsdrama «Marriage Story» (6 Nominierungen) und das Mafiaepos «The Irishman» von Martin Scorsese (5 Nominierungen)!  Aber auch Quentin Tarantinos «Once Upon a Time in Hollywood» hat fünf Gewinnchancen. Der düstere Thriller «Joker» mit Joaquin Phoenix als psychisch kranker Batman-Gegenspieler kommt auf vier Nennungen.

Die Nominierungen für die Auszeichnungen des Verbands der Auslandspresse (HFPA) in 25 Film- und Fernsehkategorien wurden gestern bekanntgegeben. Die Trophäen in Form einer goldfarbenen Weltkugel sollen am 05. Januar 2020 in Beverly Hills verliehen werden.

Zu den Schauspielern, die auf einen Globe hoffen können, zählen unter anderem Renée Zellweger («Judy»), Scarlett Johansson und Adam Driver aus «Marriage Story» und Daniel Craig («Knives Out»).

Keine Deutschen Produktionen nominiert

Die deutschen Hoffnungen wurden enttäuscht. So schaffte es der Film «Systemsprenger» von Regisseurin Nora Fingscheidt nicht unter die Nominierten in der Sparte «Bester nicht-englischsprachiger Film». Dort sind unter anderem «Parasite» (Südkorea), «Les Misérables» (Frankreich) und «Leid und Herrlichkeit» (Spanien) im Rennen. Bei den letzten Globes war das Künstlerporträt «Werk ohne Autor» von Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck nominiert worden, unterlag aber bei der Preisverleihung im Januar dem mexikanischen Film «Roma».

Die Trophäen in Form einer goldfarbenen Weltkugel sollen am 5. Januar 2020 in Beverly Hills verliehen werden. Über die Gewinner entscheidet eine Gruppe von knapp 100 internationalen Journalisten, die seit langem in Hollywood. 

Hier könnt Ihr der Bekanntgabe der Nominierungen selbst zusehen und -hören: