Keimzeit-Frontmann zu Besuch bei radio SAW

Die Rocker kommen auch ins SAW-Land auf Tour
Mittwoch, 6. November 2019

Der Frontmann der Band Keimzeit, Norbert Leisegang, besuchte heute die Muckefucks im Funkhaus. In diesem Jahr hat die brandenburgerische Band ein neues Studioalbum herausgebracht, bei welchem sie ihrem Sound treu bleiben: oft ruhig und nachdenklich, teils auch rockig.

Im Interview erzählte der Sänger, dass die zwölf Stücke auf "Das Schloss" teilweise autobiografisch seien. 

Die Idee für "Stillstand" etwa entstand nach einer Zugreise des Sängers, bei der die Passagiere wegen eines heftigen Sturms am nächsten Bahnhof aussteigen mussten - und nicht wussten, wie es weitergeht.
"Stillstand ist aktuell mein bevorzugtes Transportmittel", singt Leisegang in Zeiten, in denen für viele das Leben fast nie still steht.

Keimzeit sind mt ihren Hits in diesem Jahr auch wieder auf Tour.
Am 13.12.19 machen sie Halt in Leipzig.

Ihr wollt Tickets für das Konzert gewinnen?
Dann klickt Euch doch mal in unseren Ticketalarm!

Keimzeit: Wie alles begann

Es begann alles Ende der 1970er Jahre, als die vier Geschwister Norbert, Hartmut, Roland und Marion Leisegang aus Lütte bei Bad Belzig bei Familienfeiern auftraten. Aus "Jogger" wurde 1982 dann "Keimzeit".

Norbert Leisegang wurde zum Frontmann der Band und als seine Schwester Marion die Gruppe endgültig verlassen hatte, kam Matthias Opitz als festes Mitglied dazu.

Die erste Keimzeit-CD "Irrenhaus" kam mitten in der Wendezeit 1990 heraus und wurde sofort ein Erfolg.

In frühen Jahren machte "Keimzeit" typischen Bluesrock, welcher durch die teils sehr poetischen Texte eine eigene Note bekam. Zu dieser Zeit entstand auch ihr Hit "Kling Klang".

In den vergangenen 37 Jahren hat die Band Dutzende Alben herausgebracht und auch die Besetzung der Band variierte immer mal wieder. Aktuell befinden sich Norbert Leisegang, Hartmut Leisegang, Andreas Sperling, Sebastian Piskorz, Martin Weigel und Lin Dittmann in der Band.

Anzeige: