Leipziger Herzzentrum impft 5- bis 11-Jährige

Start am Mittwoch, weitere Termine hier
Dienstag, 7. Dezember 2021

Im Leipziger Herzzentrum werden ab Mittwoch, 8. Dezember 2021 erstmals Fünf- bis Elfjährige gegen Corona geimpft. Das Angebot richtet sich an Kinder, die etwa aufgrund von Diabetes, Herzproblemen oder anderen Erkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf haben.

Geimpft wird Biontech und nur, wenn beide Elternteile ihre Zustimmung geben. Für einen Termin braucht es eine Anmeldung. Eine Terminvereinbarung ist telefonisch möglich unter: 0341 149 52 54 und 0341 149 52 53 in der Zeit von Montag bis Freitag von 08:30-15:30 Uhr.

  • Mittwoch, 08.12.2021, 08:00–14.00 Uhr (Stand Dienstag, 7. Dezember 2021!)
  • Donnerstag, 09.12.2021, 11:00–14:00 Uhr
  • Freitag, 10.12.2021, 08:00–13:00 Uhr
  • Mittwoch, 15.12.202, 08:00–14:00 Uhr

Die Impfungen werden auf der Station A4 im Herzzentrum Leipzig, Strümpellstraße 39, durchgeführt. Für den Impftermin sind die Versichertenkarte, der Impfausweis und die Aufklärungsbögen des Robert Koch-Institutes mitzubringen. Beide Elternteile müssen auf den Aufklärungsbögen unterschreiben um das Einverständnis für die Impfung zu geben.

Vorige Woche hatte die Sächsische Impfkommission die Corona-Schutz-Impfung für diese Alters- und Zielgruppe empfohlen.

 

Fragen und Antworten zur Corona-Kinderimpfung

Frage: Ab wann können Kinder unter zwölf Jahren in größerer Zahl geimpft werden?

Antwort: Das steht noch nicht genau fest. Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat zwar den Biontech-Impfstoff für die Altersgruppe zugelassen - allerdings in einer speziellen Kindergröße in einer anderen Dosierung und Verdünnung als bei Erwachsenen. Diese Impfstofffläschen werden in Deutschland frühestens am 13. Dezember verfügbar sein, wie die Sächsische Landesärztekammer mitteilte. «Wir erwarten gerade zu Beginn eine relativ große Nachfrage.»

Frage: Was sagen die Impfkommissionen zur Kinderimpfung?

Antwort: Die bundesweite Ständige Impfkommission (Stiko) hat bislang noch kein Votum abgegeben. Sachsen hat als einziges Bundesland eine eigene Impfkommission (Siko). Sie empfiehlt die Kinderimpfung bislang nur für Risikogruppen und Kinder, die Kontakt mit besonders gefährdeten Menschen haben. Bestehe bei anderen Kindern und deren Eltern der ausdrückliche Wunsch für eine Impfung, solle diese aber nicht verwehrt werden.

Frage: Wo können Kinder sich impfen lassen?

Antwort: Das Impfen sollen in erster Linie die niedergelassenen Kinderärzte übernehmen. Davon gibt es in Sachsen nach Angaben der Ärztekammer 305 in ungefähr 200 Praxen. Das konkrete Vorgehen werde derzeit mit dem sächsischen Gesundheitsministerium abgestimmt.

Frage: Wird es auch in den Impfzentren und Impfstationen Möglichkeiten für Kinder geben?

Antwort: Das Gesundheitsministerium hat ein «ergänzendes staatliches Angebot» angekündigt. An ausgewählten zentralen Orten solle es Impfmöglichkeiten für Kinder geben - separat von den Impfangeboten für Erwachsene. Dies könne zum Beispiel durch extra Impfstrecken gewährleistet werden, teilte das Ministerium mit. Auch hierzu würden noch Details abgestimmt.

Frage: Wieso bieten einzelne Einrichtungen wie Helios Leipzig schon jetzt Kinderimpfungen an?

Antwort: Ein sogenannter off label use des Erwachsenenimpfstoffs ist laut Landesärztekammer zulässig. Dabei nutzt der Arzt die Impfstoff-Fläschchen für die Erwachsenen und dosiert den Inhalt für Kinder. Die Patientinnen und Patienten müssen über diesen «off label use» extra aufgeklärt werden.