Neue Verkehrsführungen für bessere Luft

Dienstag, 8. Oktober 2019

Weniger Fahrspuren, Tempo 30 oder auch neue Abbiegeverbote – die Stadt Leipzig setzt ab nächster Woche erste Maßnahmen aus ihrem sogenannten Luftreinhalteplan um.

Zunächst sind vier Straßen betroffen: Die Eutritzscher, die Harkort und die Berliner Straße, auch auf der Jahnallee gibt es einige grundlegende Änderungen. Man wolle zum einen für bessere Luft sorgen, heißt es von der Stadt und vor allem Fahrverbote vermeiden.

Beispiel Eutritzscher Straße

Zwei die Verkehrsführung betreffende Maßnahmen werden noch in den Herbstferien vorgenommen: So soll zur Minderung der Schadstoffbelastung in der Eutritzscher Straße mit einer veränderten Ampelsteuerung sowie neu geordneten Fahrspuren an der Kreuzung Eutritzscher Straße/Roscherstraße der Geradeausverkehr stadteinwärts dosiert werden. Zugleich fließt der Verkehr dann stärker nach links in die Roscherstraße ab. Bereits im September wurden an der Kreuzung Berliner Straße/Roscherstraße die Fahrspuren neu eingeteilt sowie eine temporäre Ampelanlage aufgestellt, die den Verkehr stadteinwärts staffeln.

Beispiel Harkortstraße

Am Hotspot Harkortstraße ist eine Reduzierung des Verkehrsaufkommens um etwa 5.000 Fahrzeuge erforderlich, um den Grenzwert für Stickstoffdioxid rechnerisch einzuhalten. Dafür wird nun auf der Wundtstraße in Höhe Richard-Lehmann-Straße eine Fahrspur reduziert. Als weitere Teilmaßnahme folgt bis zum Jahresende die Aufhebung der Linksabbiegemöglichkeit vom Martin-Luther-Ring in die Harkortstraße. Im Jahr 2020 soll dann zusätzlich der stadteinwärtige Verkehr an der Ampelanlage der Kreuzung Wundtstraße/Mahlmannstraße dosiert werden.

Auch für die Zuläufe der inneren Jahnallee sind solche Änderungen im Verkehrsfluss geplant und es wird angestrebt, diese im kommenden Jahr umzusetzen. 

 

 

Anzeige: