IMG_6334.JPG

Neue Waffe für Polizei in Sachsen-Anhalt

Erstmalig in Deutschland
Mittwoch, 18. September 2019

Am Mittwoch fand in der Fachhochschule der Polizei in Aschersleben die feierliche Übergabe der neuen Dienstwaffen an die Landespolizei statt. Die Glock 46 ersetzt die alte Dienstwaffe P6 von Sig Sauer.

„Die alten Waffen waren nicht mehr auf den neusten Stand“, erklärte der Landespolizeidirektor Karl-Albert Grewe. Bei der Suche nach der neuen Dienstwaffe, wurden 100 Polizistinnen und Polizisten sowie Experten befragt und miteinbezogen.

Sie haben verschiedene Modelle getestet - am Ende entschied man sich für die Glock 46. Die Waffen der Firma Glock sind bereits aus zahlreichen Spielfilmen und Serien wie etwa "James Bond" oder "Miami Vice" bekannt. Das Modell 46 hat die Firma erstmals nach technischen Richtlinien für den Polizeidienst entwickelt.

Die Glock 46 ist laut Polizei einfacher in der Handhabung, es gibt drei verschiedene Möglichkeiten den Griff anzupassen und die Anzahl der Patronen ist höher. „Sie liegt besser in der Hand“, stellte Thomas Becker Polizeioberkommissar noch einmal klar. Die Waffe könne auch erstmals für Linkshänder angepasst werden.

Auch wenn die neuen Pistolen Vorteile im Einsatz bringen, bekräftige Grewe aber, dass die Hauptwaffe der Polizei immer das Wort sei. 

Sachsen-Anhalt ist das erste Bundesland, das die Glock 46 als Dienstwaffe einsetzt. Alle Polizeischüler, sowie 6400 Beamte werden damit ausgerüstet. Die Umstellung soll Ende 2021 abgeschlossen sein. Das Projekt kostet laut Innenministerium 8,6 Millionen Euro.

Die alten Waffen werden in der Polizeiinspektion Zentrale Dienste zerlegt und anschließend eingeschmolzen.