strand-wangerooge-1000-1.jpg

Strand Wangerooge

Nordsee: Wo ist der S(tr)and?

Badestrand weg: Sturmtief "Sabine" spült 80.000 Kubikmeter Sand in die Nordsee
Freitag, 14. Februar 2020

strand-wangerooge-1000-2.jpg

Strand Wangerooge
Wangerooges Bürgermeister Marcel Fangohr an der Abbruchstelle

Sturmtief "Sabine" und die nachfolgenden Sturmfluten haben den Badestrand auf der Nordseeinsel Wangerooge größtenteils weg gespült.

"80.000 Kubikmeter Sand sind weg von 100.000", sagte Bürgermeister Marcel Fangohr. Ob der Sand für das gewohnte Bild vom rund einen Kilometer langen Traumstrand bis zum Sommer wieder aufgefüllt werden kann, ist noch nicht gewiss.

Normalerweise wird das, was in der Sturmflutsaison abgetragen wird, mit Sand aus dem Osten der Insel aufgefüllt. In den vergangenen Jahren waren das laut Bürgermeister je rund 50.000 bis 55.000 Kubikmeter Sand. Doch die Vorräte gehen zur Neige.

"So wie der Strand jetzt ist, können wir nicht mal 100 Strandkörbe hinstellen", sagte Fangohr. Ab Mitte März sollen die Laster mit Sand rollen, um den Strand wieder aufzuschütten.