oscars-2020-810x289-1.jpg

Oscar-Verleihung

Oscar-Verleihung in Hollywood

Joaquin Phoenix, Renee Zellweger und eine Sensation
Montag, 10. Februar 2020

In der Nacht zum Montag sind in Los Angeles die Oscars verliehen worden. In vielen Kategorien siegten die erwarteten Kandidateten, der beste Film wurde allerdigs eine faustdicke Überraschung.

Renée Zellweger bekommt den Oscar als beste Hauptdarstellerin

Renée Zellweger hat den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewonnen. Sie wurde für ihre Darstellung der Sängerin Judy Garland in dem biografischen Film «Judy» ausgezeichnet.

Joaquin Phoenix gewinnt Oscar als bester Hauptdarsteller

Den Oscar als bester Hauptdarsteller gewann Joaquin Phoenix. Der 45-jährige US-Amerikaner wurde für seine Darstellung des späteren Batman-Gegenspielers in «Joker» geehrt.

Sensation: Bester Film ist Satire «Parasite» aus Südkorea

Der Oscar für den besten Film geht an die Gesellschaftssatire «Parasite» von Bong Joon Ho. Es ist der erste nicht-englischsprachige Film, der die Königskategorie gewinnen konnte.

Elton John gewinnt den Oscar für bestes Originallied

Auch Pop-Legende Elton John wurde mit einem Oscar ausgezeichnet. Er erhilt die Ehrung für das beste Originallied. John und sein langjähriger Schreibpartner Bernie Taupin gewannen für den Song «(I'm Gonna) Love Me Again» aus dem Film «Rocketman» über das Leben des Sängers.

John schrieb die Musik zu «(I'm Gonna) Love Me Again», der Text stammt wie bei den meisten seiner Hits von Taupin. Es ist der zweite Oscar für Elton John. 1995 gewann er für den «Can You Feel the Love Tonight» zu dem Disney-Film «Der König der Löwen». Am wichtigsten seien ihm aber seine großartigen Kinder, Familie, Freunde und Gesundheit, sagte er.

Den Preis für die beste Filmmusik gewann die Isländerin Hildur Gudnadóttir für «Joker». Es ist das erste Mal seit mehr als 20 Jahren, dass eine Frau diese Trophäe gewinnt. «An die Mädchen, an die Frauen, an die Mütter, an die Töchter, die im Inneren Musik hören: Bitte sagt etwas», sagte Gudnadóttir.

Alle Preisträger

  • Bester Film: „Parasite“ von Bong Joon Ho
  • Beste Regie: Bong Joon Ho für „Parasite“
  • Bester Hauptdarsteller: Joaquin Phoenix in „Joker“
  • Beste Hauptdarstellerin: Renée Zellweger in „Judy“
  • Beste Nebendarstellerin: Laura Dern in „Marriage Story“
  • Beste Nebendarsteller: Brad Pitt in „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Bester internationaler Film: „Parasite“ von Bong Joon Ho
  • Beste Filmmusik: Hildur Gudnadóttir für „Joker“
  • Bester Filmsong: „(I'm Gonna) Love Me Again“ von Elton John und Bernie Taupin (für „Rocketman“)
  • Beste Kamera: Roger Deakins für „1917“
  • Bestes Original-Drehbuch: Bong Joon Ho und Han Jin Won für „Parasite“
  • Bestes adaptiertes Drehbuch: Taika Waititi für „Jojo Rabbit“
  • Bester Schnitt: Michael McCusker und Andrew Buckland für „Le Mans 66: Gegen jede Chance“
  • Bestes Produktionsdesign: Barbara Ling und Nancy Haigh für „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Bester Tonschnitt: Donald Sylvester für „Le Mans 66 Gegen jede Chance“
  • Beste Tonmischung: Mark Taylor und Stuart Wilson für „1917“
  • Beste visuelle Effekte: Guillaume Rocheron, Greg Butler und Dominic Tuohy für „1917“
  • Bester Animationsfilm: „A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“ von Josh Cooley
  • Bester Animations-Kurzfilm: „Hair Love“ von Matthew A. Cherry, Everett Downing Jr. und Bruce W. Smith
  • Bester Dokumentarfilm: „American Factory“ von Steven Bognar und Julia Reichert
  • Bester Dokumentar-Kurzfilm: „Learning to Skateboard in a Warzone (if you're a Girl) von Carol Dysinger
  • Bestes Make-up/Frisur: Kazu Hiro, Anne Morgan und Vivian Baker für „Bombshell Das Ende des Schweigens“
  • Bestes Kostümdesign: Jacqueline Durran für „Little Women“
  • Bester Kurzfilm: „The Neighbors' Window“ von Marshall Curry

Video: Muckefuck Holger Tapper als Joker

Anzeige: