Stichwahlen im SAW-Land

Neuer Landrat in Stendal, neuer Bürgermeister in Eisleben
Montag, 2. Dezember 2019

In zwei Stichwahlen wurden am Sonntag, 1. Dezember 2019 der Landrat für den Landkreis Stendal und das neue Stadtoberhaupt für die Lutherstadt Eisleben bestimmt.

Im Kreis Stendal setzte sich der rot-rot-grüne Kandidat Patrick Puhlmann (SPD) deutlich gegen Amtsinhaber Carsten Wulfänger (CDU) durch. Puhlmann erhielt laut vorläufigem Endergebnis knapp 69 Prozent der Stimmen bei der Stichwahl, gab der Landkreis am Abend bekannt. Die Wahlbeteiligung lag bei 28,1 Prozent. Rund 95 000 Menschen waren zur Wahl aufgerufen. Das endgültige Wahlergebnis wird voraussichtlich am Mittwoch offiziell festgestellt werden.

Im ersten Wahlgang vor knapp drei Wochen hatte Puhlmann bereits mit 46,9 Prozent der Stimmen vorne gelegen. Wulfänger bekam 32,5 Prozent und der AfD-Kandidat Arno Bausemer brachte es auf 20,6 Prozent.

Wulfänger hatte vor sieben Jahren die Wahl äußerst knapp mit 69 Stimmen Vorsprung gewonnen. Die Wahlbeteiligung hatte bei nur rund 16 Prozent gelegen. Bis heute beschäftigt die Landratswahl 2012 aber auch die Justiz. 2017 hatte die Staatsanwaltschaft Stendal Ermittlungen wegen des Verdachts der Wahl- und Urkundenfälschung aufgenommen. Die Ermittlungen laufen noch.

 

Und in der Lutherstadt Eisleben heißt der neue Bürgermeister Carsten Staub. Der von der CDU nominierte, parteilose Politiker setzte sich in der Stichwahl klar gegen die Linken- Kandidatin Kathrin Gantz durch. Staub bekam 2 Drittel der Stimmen. 

In Eisleben waren rund 20 000 Wahlberechtigten aufgerufen. Staub hatte im ersten Wahlgang mit 45,1 Prozent die meisten Stimmen erhalten, Gantz 32 Prozent. Insgesamt vier Kandidaten hatten sich zur Wahl gestellt.

Die langjährige Oberbürgermeisterin der Stadt mit rund 23 000 Einwohnern, Jutta Fischer (SPD), hatte sich aus Altersgründen nicht mehr um das Amt beworben. Angesichts der gesunkenen Einwohnerzahl hat Eisleben nunmehr einen Bürgermeister und keinen Oberbürgermeister mehr gewählt.

Anzeige: