Fila-Schuh.JPG

Tote Frau in Wegeleben

Erkenntnisse nach Obduktion
Mittwoch, 26. Juni 2019

Die am Dienstagmorgen am Bahnhof Wegeleben im Harzkreis mit schweren Brandverletzungen gefundene Frau ist am Mittwoch obduziert worden. Demnach sei sie etwa 60 Jahre alt und 1,55 Meter groß gewesen, teilte die Polizei in Magdeburg mit.

Den Ermittlungen zufolge war sie mit einem Einkaufstrolley unterwegs. Auffällig seien ihre Zähne im Bereich des Unterkiefers, die sich in einem sehr schlechten Zustand befänden. Wer sie genau war, stehe weiterhin nicht fest.

Ein Lokführer hatte die Frau entdeckt. Sie kam ins Krankenhaus, wo sie noch am selben Tag ihren Verletzungen erlag.

Woher die Brandverletzungen stammen, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Anhand der Kleidungsstücke bittet die Polizei um Hinweise. Die Frau war bekleidet mit schwarzen, knöchelhohen Schuhen mit weißer Sohle der Marke „Fila“ in der Größe 38, lila Socken, einer schwarze Kapuzenjacke und einer schwarzen Hose. Außerdem trug sie einen silbernen Ketten-Anhänger in Form eines Kreuzes. 

Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Sachverhalt und/oder zur Identität der Person geben können, werden gebeten, sich bei der nächsten Polizeidienststelle oder unter der Telefonnummer 0391 / 546 5196 bei der Kriminalpolizei zu melden.

 

 

 

Anzeige: