Tote_nach_Erdbeben_i_74259981.jpg

Erdbeben in Afghanistan

Verheerendes Erdbeben in Afghanistan

Über 1000 Menschen kamen bislang ums Leben - Rettungsarbeiten dauern an
Donnerstag, 23. Juni 2022

Bei einem heftigen Erdbeben in der afghanisch-pakistanischen Grenzregion sind am späten Dienstagabend (Ortszeit) nach offiziellen Angaben über 1000 Menschen ums Leben gekommen.

Mindestens 1000 Tote und 1500 Verletzte beklagten die Behörden. In den Unglücksgebieten gruben Helfer unterdessen Massengräber aus. Das gewaltige Beben hatte zahlreiche Bewohner am frühen Mittwochmorgen aufgeschreckt.

Mehrere Hilfsorganisationen sicherten dem Land unterdessen Unterstützung zu. "Es wird erwartet, dass die Zahl der Opfer noch steigen wird, da die Such- und Rettungsmaßnahmen noch andauern", teilte das UN-Nothilfebüro mit.

Pakistanischen Angaben zufolge waren die Erschütterungen in weiten Teilen des angrenzenden Landes - so auch in der Hauptstadt Islamabad und selbst in Lahore im Osten des Landes - zu spüren. Mancherorts brach Panik aus, über Schäden oder Verletzte in Pakistan war nach ersten Angaben jedoch nichts bekannt. Örtliche Einsatzkräfte versuchten laut der Katastrophenschutzbehörde, sich einen Zugang in die betroffene abgelegene Bergregion zu verschaffen.