Yolanda_2019.png

Vermisste Studentin in Leipzig

Suchaktion ohne Erfolg
Donnerstag, 26. September 2019

Yolanda _2018.jpg

Die Ermittler schließen im Fall der vermissten Studentin aus Leipzig ein Verbrechen offenbar nicht mehr aus:

Der Fall liegt jetzt bei der Staatsanwaltschaft.

Damit könne man bei den Ermittlungen auch neue und andere Wege gehen, sagte uns ein Sprecher der Behörde. 

Am Dienstag suchten rund 100 Beamte der Bundespolizei mit drei Spürhunden in Günthersdorf bis hin nach Dölzig nach der jungen Frau - allerdings erfolglos.

Die 23-jährige Studentin Yolanda Klug wird seit Mittwoch, 25. September 2019 vermisst.

Zuletzt wurde sie in ihrer Wohngemeinschaft in der Körnerstraße in Leipzig (Zentrum-Süd) gesehen. Gegen 15 Uhr verließ sie die WG und wollte zu einem Möbelcenter in den Leunaer Ortsteil Günthersdorf an der Autobahn 9 fahren.

Danach wollte sie sich mit einer Freundin treffen und  mit ihr zu einer Hochschulveranstaltung nach Halle (Saale) fahren.

Ob Klug jemanls in Günthersdorf angekommen ist, weiß die Polizei nicht. Die sonst als ausgesprochen zuverlässig geltende junge Frau meldete sich jedoch weder bei ihrer Freundin, noch kehrte sie in ihre WG zurück.

Personenbeschreibung:

scheinbares Alter: 20 – 24 Jahre
 1,65 m groß
 athletische Gestalt
 dunkelblondes, glattes, mittellanges Haar – obere Hälfte meist zu einem
Dutt gebunden, der Rest fällt offen auf ihre Schultern
 herzförmiger Haaransatz
 Nasenpiercing
 spricht akzentfrei Deutsch
 Fremdsprachen: Englisch, Französisch, Arabisch

 europäische Erscheinung
 blasse Haut
 blaue Augen

Der Polizei ist bekannt, dass die junge Frau aufgrund eines medizinischen Leidens an wiederkehrenden, unvorhersehbaren Ohnmachtsanfällen leidet. Diese treten unregelmäßig auf und kündigen sich meist nur kurz vorher an.
Aufgrund dieser Anamnese muss von einer Gefahr für Leib und Leben ausgegangen werden. Sämtliche Krankenhäuser in der näheren Umgebung – auch in Halle – wurden bereits überprüft und informiert: Frau Klug ist dort jedoch nirgendwo eingewiesen worden. Ein Fährtenhund lief noch in der Nacht zu Donnerstag von ihrer Wohnanschrift zur Haltestelle am Südplatz – dort verliert sich die Spur der Studentin.

Sollte die Studentin wirklich nach Günthersdorf gefahren sein, so hätte sie mit dem Bus der Linie 131 fahren müssen. Die nächstgelegene Haltestelle von ihrer Wohnung aus liegt am Westplatz.

Ist sie jemandem in dem Bus nach 15:00 Uhr am gestrigen Tag aufgefallen?

Hat jemand beobachtet, dass es ihr nicht gut ging?

An welcher Haltestelle ist sie ausgestiegen?

Wer hat Yolanda Klug ansonsten seit dem 25. September 2019 gesehen oder hatte Kontakt zu ihr?

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 - 34224 zu melden.