Aufregervideo: Müll fließt in die Elbe

Montag, 15. Juli 2019

Ein Video aus Magdeburg verbreitete sich am Wochenende in den sozialen Medien. Die Aufnahme wurde bei z. B. Facebook tausendfach geteilt und zeigt, wie Abwasser samt Müll in die Elbe strömt. Der Facebooknutzer Thomas Tilsch hat das Video am Samstag online gestellt. Es ist etwa eine Minute lang und zeigt, wie Abwasser in der Nähe der Sternbrücke aus einem Rohr schießt. Darin u. a. Feuchttücher, Damen-Hygieneartikel und Kondome. Das floss ungehindert in die Elbe und stromabwärts.

Die Städtische Werke Magdeburg (SWM) erklären dazu ebenfalls über Facebook,  am Samstag seien die Mischwasserkanäle und die Zwischenspeicher nach dem Starkregen übervoll gewesen. Nicht schaffbar für das Klärwerk. Und in solchen Fällen erlaubt die untere Wasserbehörde laut SWM, das Wasser abzuleiten. Sonst kommt es nämlich über die Gullydeckel wieder nach oben oder direkt in der Toilette - und das will ja auch keiner. Auch in anderen Großstädten werde das so gehandhabt. Mit dem Regenwasser und dem Abwasser der Haushalte landen in der Elbe auch Feuchttücher, Windeln und Wattestäbchen und ähnliches - alles, was die Leute so in die Toilette werfen. Und das ist nur das, was wir sehen, von Medikamenten ganz zu schweigen. All das taucht in der Nordsee wieder auf, wird von Fischen aufgenommen, die wir essen. Deswegen weisen die Stadtwerke an dieser Stelle noch mal darauf hin: Müll gehört in den Mülleimer und nicht in die Toilette! 

Das Video und was die SWM dazu sagt

Die SWM hat das Video von Tilsch auf ihrer Facebook-Seite eingebunden und ihr Statement dazu geschrieben. Hier der Text - unten das Video:

Dieses Video wird derzeit in den sozialen Medien vielfach geteilt und kommentiert. Es zeigt, wie verdünntes Mischwasser in die Elbe geleitet wird. Massenhaft wird dabei Abfall wie Feuchttücher, Damenbinden und Kondome in unseren Fluss gespült. Alles Dinge, die nicht in die Toilette gehören. Richtig ist, dass Anzeige gegen die Abwassergesellschaft erstattet wurde. Wir nehmen das sehr ernst. Die SWM Magdeburg sind als Betriebsführer betroffen. Wir stehen im engen Austausch mit dem Umweltamt und weiteren Behörden. Grund für die behördlich genehmigte Mischwassereinleitung ist der Starkregen am Sonnabendabend, der die Landeshauptstadt örtlich und zeitlich versetzt, unterschiedlich überzogen hat. Das Mischwasserkanalsystem ist in einem solchen Fall übervoll, weshalb das ungeklärte Mischwasser durch diesen und andere Überläufe in die Elbe abgeleitet wurde. Das ist durch die Aufsichtsbehörden grundsätzlich genehmigt. Dass dabei auch Dinge in der Elbe landen, die da definitiv nicht hineingehören, ist jedoch nicht in der Verantwortung der SWM Magdeburg, der Abwassergesellschaft oder der Behörden. Sondern von uns Magdeburgerinnen und Magdeburgern! Feuchttücher, Damenbinden, Tampons, Kondome, Wattestäbchen und Windeln gehören in den Abfalleimer!!! Tagtäglich säubern wir unsere Abwasserpumpen, weil sie durch diesen Unrat verstopft werden. Tonnen über Tonnen dieses Abfalls entsorgen wir, weil ihn unsere Rechen in den Abwasseranlagen heraussieben. Das machen wir, weil uns unsere Stadt und die Umwelt am Herzen liegen. Ihr könnt uns dabei unterstützen.

Anzeige: